Logo Sektion Euratsfeld

Großvenediger über Kürsinger Hütte 8.-9. Juli 2022 (Hochtour Großvenediger)

MITGLIED werden
zur Anmeldung

Großvenediger über Kürsinger Hütte 8.-9. Juli 2022

Um 8 Uhr starteten wir 17 Teilnehmer von Euratsfeld aus Richtung Parkplatz Hopfeldboden (1100m), wo sich 5 Teilnehmer bei schönem Wetter zu Fuß auf den Weg zur Kürsinger Hütte (2558m) machten. Der Rest fuhr mit dem Hüttentaxi bis zur Materialseilbahn (1900) und hatte dann noch 1,5h Aufstieg bis zur Kürsinger Hütte. Nach ca. 4h trafen auch die 5 „Geher“ bei uns ein und wir verbrachten gemeinsam einen gemütlichen Hüttenabend auf der sehr geräumigen Hütte. Dabei beobachteten wir wie ein Hubschrauber eine Aluleiter zu einer Gletscherspalte in der Venedigerscharte hochflog, die bereits so groß war, dass sie schwer zu überqueren war.

Am nächsten Morgen starten wir um 6h die Mission Großvenediger. Nach einer schwachen Stunde waren wir beim Gletscher und seilten uns an. Von da aus waren bereits viele Seilschaften zu sehen die lange Schlangen am Gletscher bildeten. Wir starteten los und überholten auch so manch andere Seilschaft bis wir zur besagten Aluleiter kamen die leider jetzt erst befestigt wurde. Dadurch ergab sich eine etwas längere Wartezeit bei Nebel und doch eher kalten und sehr windigen Bedingungen. Der Wind hörte bis zum Gipfel nicht mehr auf und der Windchill Effekt war schon sehr groß. Doch vor den letzten 200 Höhenmetern durchbrachen wir die Wolkendecke und hatten eine wunderbare Aussicht mit Blick auf den Glockner und die anderen umliegenden Berge. Nach dem kurzen Firngrat erreichten wir den Gipfel wo wir ca. 20min Rast machten. Für eine längere wohl verdiente Pause war es zu kalt, wir stiegen auf gleichem Weg wieder ab, wobei sich die Wolken dann auch weiter unten lichteten und die Bedingungen nun angenehmer waren. Um 13 Uhr waren wir wieder bei der Hütte was eine schnelle Gehzeit von 7h rauf und runter ergibt. Nach einer Pause auf der Hütte stiegen wir um 15:00 zur Materialseilbahn Talstation ab wo nun alle mit den Hüttentaxi zum Parkplatz fuhren. Um 21:30 waren wir daheim und ließen die Tour bei einem Abschiedstrunk mit Verköstigung im Hause Gabler ausklingen.

Es war wegen des starken Windes eine sehr fordernde Tour. Die Bedingungen am Gletscher waren jedoch ideal.

Bericht: Peter Hülmbauer

Mehr Fotos hier!

Am Gipfel vom Großvenediger
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: