Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Das Bergwetter in den Alpen wird weiterhin von einem Hochdruckgebiet mit Zentrum über Südosteuropa bestimmt. In den Niederungen des Alpenvorlandes liegen feuchte Kaltlufseen, darüber ist die Luft sehr trocken und mild. Die Westalpen gelangen langsam an die Vorderseite eines Tiefs über dem nahen Atlantik in eine leichte südliche Höhenströmung.



  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 26.11.2020

    Am Alpennordrand vom Berchtesgadenerland bis zum Wienerwald sowie die östlichen und südöstlichen Randgebirge stecken weiterhin im Dauergrau, die Nebelobergrenze liegt auf ca. 1000m. Auch die südlichen Alpenausläufer von den Bergamasker Alpen bis zu den Julischen Alpen dürften nur wenig Sonne sehen. Abseits dieser Nebelregionen bleibt es recht sonnig, wenngleich von Westen her im Tagesverlauf einige hohe Wolkenfelder über den Himmel ziehen und den Sonnenschein etwas dämpfen können. Die Temperaturen gehen in Summe nur minimal zurück.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um -3 Grad
    2.000 m
    um 3 Grad
    Nullgradgrenze:
    2500 m.
    Wind:
    in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 20 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    kein Neuschnee.
    Bemerkungen:
    keine.

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 26.11.2020

    Erneut Hochdruckwetter in quasi allen Berggruppen der Westalpen. Es bleibt in den meisten Regionen überwiegend sonnig, ein paar Schleierwolken über den Gipfeln stören kaum. Nebel ist vor allem in den Randbereichen zur Poebene, entlang der Mittelmeerküste und zur Rhône hin ein Thema, auch im Schweizer Mittelland hält sich das Nebelgrau eher zäh, reicht dort aber kaum bis an den Alpenrand heran. Mit südlichem Höhenwind bleibt es auf den Bergen für die Jahreszeit recht mild.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -10 Grad
    3.000 m
    um -2 Grad
    2.000 m
    um 2 Grad
    Nullgradgrenze:
    2300 bis 2500 m.
    Wind:
    in 2000 m schwach windig, in 3000 m von 10 bis 20 km/h, in 4000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    kein Neuschnee.
    Bemerkungen:
    keine.
  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 27.11.2020

    Auch der Freitag hat ruhiges Spätherbstwetter zu bieten mit ausgedehnten, zähen Nebelfeldern über den Becken- und Tallagen und viel Sonnenschein auf den Bergen abseits davon. Auch an diesem Tag ziehen ein paar Schleierwoklen durch, die aber dünn und harmlos bleiben, die Sicht von den Gipfeln bleibt sehr gut und der Wettereindruck sonnig. Weiterhin mild für Ende November, vor allem im südseitigen Gelände, die Nullgradgrenze kommt wieder auf rund 2500m zu liegen. Trockene Nacht auf Samstag.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 27.11.2020

    In der Nacht auf Freitag gering bewölkt und trocken. Tagsüber in der Französischen Alpen ausgedehnte hohe Wolkenfelder, teils erscheint der Himmel milchig trüb, die Sonne gedämpft. Auf der Italienischen Seite des Alpenbogens reichen Nebel und Hochnebel höher hinauf (ca. 1500m) und entsprechend weiter in die Alpentäler hinein. In den übrigen Bergregionen viel Sonnenschein, sehr gute Sicht und kein nennenswerter Wind. Die Nullgradgrenze liegt zwischen 2100m im Süden und 2500m im Norden.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 28.11.2020

    Am Samstag bleibt es im Ostalpenraum weiterhin störungsfrei und trocken. Auch an der Hochnebelverteilung und Beständigkeit über vielen Tal- und Beckenlagen ändert sich nicht viel. Die Berge abseits des Nebels, der zum Teil bis ca. 1500m hinauf reichen kann, bekommen erneut Sonnenschein ab. Der Wind bleibt in Summe schwach und die Temperaturen verändern sich im Vergleich zu den Vortagen kaum.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 28.11.2020

    Am Samstag sorgt ein Höhentief über den Balearen an der gesamten Alpensüdseite von den Seealpen bis zu den südlichen Walliser und Tessiner Alpen für viele Wolken, Nebel im Gebirge, Regen und Schneefall. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1100 und 1500m. Es kommen aber nur ein paar Zentimeter Neuschnee dazu. Nach Norden zu bleibt es trocken und sonniger bei harmloser Schleierbewölkung. In klassischen Föhnstrichen- und Schneisen kann der Wind deutlich aufleben. Sonst eher schwach windig.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Am Sonntag nimmt der Tiefdruckeinfluss von Nordosten her langsam zu. Betroffen davon sind die Bergregionen zwischen Wienerwald, Pyhrn-Region und dem Steirischen Randgebirge, wo im Gebirge die Wolken überwiegen, aus denen es zeitweise sogar leicht schneien kann. Weiter nach Westen und Süden ist sonniges, windschwaches Wetter zu erwarten, die Temperaturen gehen in allen Höhen zurück. Bis Mitte nächster Woche tut sich noch nicht viel beim Wetter, es bleibt bei einem Nebel-im Gebirge-Sonne-Mix in den Ostalpen, die Temperaturen gehen von Tag zu Tag zurück und passen sich eher der Jahreszeit an. Die Aussichten danach sind noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose: bis Wochenmitte mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Ab Sonntag stellt sich erneut ruhiges, trockenes Spätherbstwetter in den Westalpen ein. Die Hochnebelneigung und Nebelbeständigkeit in nördlichen und südlichen Randzonen bleiben hoch. Abseits der Nebelzonen bleibt es sonnig mit sehr guter Sicht. Ein Ende des Hochdruckwetter zeichnet sich bis über die Mitte nächster Woche noch nicht ab. Gegen Ende der nächsten Woche kann sich eine starke Südföhnlage aufbauen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Am Sonntag nimmt der Tiefdruckeinfluss von Nordosten her langsam zu. Betroffen davon sind die Bergregionen zwischen Wienerwald, Pyhrn-Region und dem Steirischen Randgebirge, wo im Gebirge die Wolken überwiegen, aus denen es zeitweise sogar leicht schneien kann. Weiter nach Westen und Süden ist sonniges, windschwaches Wetter zu erwarten, die Temperaturen gehen in allen Höhen zurück. Bis Mitte nächster Woche tut sich noch nicht viel beim Wetter, es bleibt bei einem Nebel-im Gebirge-Sonne-Mix in den Ostalpen, die Temperaturen gehen von Tag zu Tag zurück und passen sich eher der Jahreszeit an. Die Aussichten danach sind noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose: bis Wochenmitte mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Ab Sonntag stellt sich erneut ruhiges, trockenes Spätherbstwetter in den Westalpen ein. Die Hochnebelneigung und Nebelbeständigkeit in nördlichen und südlichen Randzonen bleiben hoch. Abseits der Nebelzonen bleibt es sonnig mit sehr guter Sicht. Ein Ende des Hochdruckwetter zeichnet sich bis über die Mitte nächster Woche noch nicht ab. Gegen Ende der nächsten Woche kann sich eine starke Südföhnlage aufbauen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Am Sonntag nimmt der Tiefdruckeinfluss von Nordosten her langsam zu. Betroffen davon sind die Bergregionen zwischen Wienerwald, Pyhrn-Region und dem Steirischen Randgebirge, wo im Gebirge die Wolken überwiegen, aus denen es zeitweise sogar leicht schneien kann. Weiter nach Westen und Süden ist sonniges, windschwaches Wetter zu erwarten, die Temperaturen gehen in allen Höhen zurück. Bis Mitte nächster Woche tut sich noch nicht viel beim Wetter, es bleibt bei einem Nebel-im Gebirge-Sonne-Mix in den Ostalpen, die Temperaturen gehen von Tag zu Tag zurück und passen sich eher der Jahreszeit an. Die Aussichten danach sind noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose: bis Wochenmitte mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Ab Sonntag stellt sich erneut ruhiges, trockenes Spätherbstwetter in den Westalpen ein. Die Hochnebelneigung und Nebelbeständigkeit in nördlichen und südlichen Randzonen bleiben hoch. Abseits der Nebelzonen bleibt es sonnig mit sehr guter Sicht. Ein Ende des Hochdruckwetter zeichnet sich bis über die Mitte nächster Woche noch nicht ab. Gegen Ende der nächsten Woche kann sich eine starke Südföhnlage aufbauen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Am Sonntag nimmt der Tiefdruckeinfluss von Nordosten her langsam zu. Betroffen davon sind die Bergregionen zwischen Wienerwald, Pyhrn-Region und dem Steirischen Randgebirge, wo im Gebirge die Wolken überwiegen, aus denen es zeitweise sogar leicht schneien kann. Weiter nach Westen und Süden ist sonniges, windschwaches Wetter zu erwarten, die Temperaturen gehen in allen Höhen zurück. Bis Mitte nächster Woche tut sich noch nicht viel beim Wetter, es bleibt bei einem Nebel-im Gebirge-Sonne-Mix in den Ostalpen, die Temperaturen gehen von Tag zu Tag zurück und passen sich eher der Jahreszeit an. Die Aussichten danach sind noch unsicher. Zuverlässigkeit der Prognose: bis Wochenmitte mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 29.11.2020

    Ab Sonntag stellt sich erneut ruhiges, trockenes Spätherbstwetter in den Westalpen ein. Die Hochnebelneigung und Nebelbeständigkeit in nördlichen und südlichen Randzonen bleiben hoch. Abseits der Nebelzonen bleibt es sonnig mit sehr guter Sicht. Ein Ende des Hochdruckwetter zeichnet sich bis über die Mitte nächster Woche noch nicht ab. Gegen Ende der nächsten Woche kann sich eine starke Südföhnlage aufbauen. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 25.11.2020 um 10:12 Uhr. Nächste Aktualisierung am 26.11.2020 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se